Schreiben

ENTFÜHRT IN WELTEN, DIE ICH NIEMALS BEREISEN KÖNNTE

 

Vertreten durch  HS VERLAG

 

FILM/DREHBÜCHER:

WISCH&WEG
Komödie/90min

WWW.WC.DE
Komödie/90min

AFRIKANISCHE BANANEN
Gangster-Komödie/90min

 

THEATER:

DIE LEIDEN DES JUNGEN OSMAN
UA 21. März 2014, Stadttheater Heilbronn

WEGEN DER EHRE
UA 11. Dezember 2005, FWT Köln

DRÜBER UND DRUNTER
(Komödie in Arbeit)

 

ROMAN:

DAS ROSENAMULETT
adeo Verlag

WENN MAN DIE TOROSBERGE ÜBERQUERT (in Arbeit)

VERGISS AUSTRALIEN (in Arbeit)

Schauspiel

DAS PUBLIKUM DAZU BRINGEN, MICH JE NACH ROLLE ZU HASSEN ODER ZU LIEBEN

 

Vertreten durch HEIMANNS AGENTUR


FILM/TV EINE AUSWAHL:

2014
Rote Rosen Serie, DNR: Aylen Kelik, ARD
2013
Alarm für Cobra 11 Action-Serie, NR: Franziska, RTL
2013-05
In aller Freundschaft Serie, DNR: Sevim Ritter, ARD
2012
Unter Verdacht Krimi-Reihe, NR, ZDF
2012
Willkommen bei Habib Spielfilm, NR: Cigdem, Kino
2011
Sturm der Liebe Serie, Rolle: Petra Franke, ARD
2006-11
Lindenstraße Serie, Rolle: Tante Hatice, ARD
2009
Stolberg Krimiserie, NR, ZDF
2009
Tatort-Schmale Schultern Krimi-Reihe, Rolle: Maria Cosca, WDR/ARD
2009
Eines Tages… Episodenfilm, Rolle: Helene
2009
Bis aufs Blut Diplomfilm, Rolle: Tante Sule, Filmakademie Ba-Wü
2008
Danni Lowinski Serie, NR: Richterin, Sat.1
2008
4 Singles Sketch-Comedy, NR, RTL
2007
Evet-Ich will! Spielfilm, NR: Nadide, Kino
2006
Alle lieben Jimmy Sitcom, NR: Frau Dr. Murat, RTL
2004
Zeit der Wünsche Spielfilm, NR: Melikes Mutter, ARD

Regie

ANDERE INSPIRIEREN – MIT MIR ZU REISEN UND WORTE LEBENDIG WERDEN ZU LASSEN

 

2014
DIE LEIDEN DES JUNGEN OSMAN // STADTTHEATER HEILBRONN

Heilbronner Stimme „Die Kölner Autorin, Schauspielerin und Regisseurin hat für Heilbronn eine Auftragsarbeit abgeliefert, die lebensnah und milieusicher von der Zerrissenheit, Sprachlosigkeit und den Konflikten innerhalb einer türkisch-muslimischen Familie in Deutschland erzählt.“

Fränkischen Nachrichten befinden: „Sema Meray hat (…) ein berührendes Stück geschrieben und umgesetzt. Ein Stück, das dem Theater Heilbronn – nicht als moralische Anstalt, sondern als Begleiter geselschaftlicher Fragen und Entwicklungen – gut zu Gesicht staht. Viel Beifall.“

Sueddeutsche Zeitung findet das Stück „…ordentlich durchkomponiert, bei dem Meray keine ästhetischen Experimente wagt, sondern den Konflikt stringent und pointiert erzählt.“

Ludwigsburger Kreiszeitung: „Insgesamt ein sehr klares direktes, aber auch sehr anrührendes Stück, das den Anspruch erheben darf, mitten aus der Realität zu berichten – ohne leichtfertige und billige Antworten zu finden.“

 

 

Kontakt

SEMAMERAY vertreteten durch Agentur Heimanns // HS Verlag


NAME

EMAIL

BETREFF

NACHRICHT